Havel-Ball

havelball

96 Jahre Havel-Ball - der traditionelle Ruderer-Ball auch in 2020

am Sonnabend, den 22. Februar 2020
im Maritim Hotel Berlin, Saal Berlin

es spielt das „Berlin-Starlight-Orchestra“,
unterhaltsames Programm mit Balleinlage und Mitternachts- Verlosung

Eintrittspreis: € 80,- p.P.,
inkl. Buffet, Sektempfang und eine Getränke- Erstversorgung

Kartenbestellungen per E-Mail unter havelball@srcf.de oder
Telefonisch bei Martin Stöckmann, 0172 / 38 36 34

Der Havel-Ball ist eine der ältesten und traditionsreichsten Tanzveranstaltungen in Berlin. Veranstaltet von 5 Spandauer Rudervereinen findet der Havel-Ball 2020 im 96-sten Jahr seines Bestehens statt. Seit 1924 ist der Spandauer Ruder-Club „Friesen“ Mitveranstalter dieses traditionellen Festballs der Berliner Ruderer. Wie in allen Jahren, bieten wir der Tradition verpflichtet, einen Ball der Extraklasse in dem super Ambiente eines „First Class Hotels“, mit moderner und klassischer Tanzmusik, mit super Stimmung sowie mit Balleinlage und Mitternachts-Verlosung an.
Neben dem eigentlichen Tanzvergnügen, ist der jährlich im Januar stattfindende Havel-Ball auch eine immer wiederkehrende Kommunikationsplattform, die viele Gäste nutzen, um alte Bekannte und Freunde aus der Berliner Ruderlandschaft wieder zu treffen und sich auszutauschen. Sie sind herzlich eingeladen, den nächsten Havel-Ball selbst zu erleben!

Auszug aus einer Pressestimme zum 1. Havelball 1924,
aus dem „Wassersport“ vom 28. März 1924:
„Der Havelball in der Philharmonie gehört nun auch der Geschichte an. Glänzend aufgezogen und durchgeführt, kann er als eines der gesellschaftlichen Ereignisse dieses Winters angesehen werden. An die 4000 Gäste waren dem Rufe der sechs Havelballvereine gefolgt, die die Einladung hatten ergehen lassen. Geheimrat Bier, Dr, Diem, Dr. Häusler. Staatssekretär Dr. Lewald, Ministerialrat Ottendorf, Polizeipräsident Richter, Bürgermeister Scholz (Charlottenburg) und Bürgermeister Stritte (Spandau) waren u.a. die Gäste, die die Behörden vertraten. Dazu kamen die Vertreter der Wassersportkörperschaften, so von 48 Rudervereinen, 8 Damenrudervereinen und 7 Seglervereinen. Von auswärtigen Vereinen waren vertreten: Brandenburg, Rathenow, Potsdam, Werder und der Kölner Club für Wassersport. Auch die Achtermannschaft von „Sport-Borussia“ war zugegen.
Daß die beiden Orchester unter der Leitung von Kermbach und Dippel im großen Saal, das Orchester im Oberlichtsaal und die Schrammeln im Tunnel für Stimmung sorgten, bedarf keiner besonderen Erwähnung. Auch sonst war für Unterhaltung hinreichend gesorgt. Allein schon dadurch, daß man seine Bekannten sah und begrüßte.“

Saal Berlin im Maritim Hotel Berlin